SHANG-CHI SUN

Start   › Works   › Vita   › Dates   › Pictures   › Videos   › Downloads   › Contact   › Imprint  


Spur

Music & dance piece with Ensemble KNM Berlin
2016
Credits   Dates   Pictures   Video


Spur

Music & dance piece with Ensemble KNM Berlin
2016
Credits   Dates   Pictures   Video


Der Choreograf Shang-Chi Sun widmet sich mit dieser Tanz- und Musikproduktion den subtilen und faszinierenden Musikebenen Furrers, rund um zwei emblematischen Stücken des Komponisten: "Phasma" und "Solo für Cello". Dabei setzt er seine Zusammenarbeit mit dem Ensemble KNM Berlin zwischen Tanz und Neue Musik fort, die mit dem Stück „The Photographer“ zu Musik von Philip Glass angefangen wurde (2014). Die neue Produktion ist ein abendfüllendes Stück mit vier Tänzer/innen und zwei Musiker/innen werden.

Beat Furrer ist zurzeit einer der interessantesten Komponisten Europas. Seit den 90-Jahren beschreibt Beat Furrer sein Komponieren als eine Spurensuche im Klanglichen, als ein Freilegen von Schichten, der Arbeit eines Archäologen gleich. Das Material projiziert er in einem mehrschichtigen Prozess von simultanen Bewegungsabläufen in die Zeit. Sie überlagern, überblenden und filtern sich.

Spur trägt das Geheimnis einer auf den Moment komprimierten Erzählung in sich: Zeit, Raum und Bewegung sind unauflösbar verbunden. Bewegung als Abdruck gefroren, erstarrt und sedimentiert. Ein Abbild einstigen Geschehens, das Imagination und Fakten, Vergangenheit und Gegenwart auf poetische Weise miteinander verbindet.

Die Choreografie konzentriert sich auf die Suche nach dem „Gewicht“ der Bewegung. Spuren im Wald  hinterlassen zum Beispiel Geschichten: Geschichte des Menschen, der sie gemacht hat, und Geschichte der Zeit, des Windes und des Regens, die sie seitdem verändert haben. Die Vergangenheit des Schrittes und die Gegenwart seiner späteren Wahrnehmung durch den, der ihnen folgt, finden zusammen.

Diese Mischung aus Beobachtung, Fantasie und physischer Wahrnehmung findet sich in den choreografischen Methoden Shang-Chi Suns wieder. Seine Bewegungen lässt er immer aus einem minimalen Ansatz entstehen: Eine Spur ist zuerst einmal Gewicht, aber auch Gewichtsverlagerung, dann Ansatz, Fortbewegung und der Startpunkt für komplexere Entwicklungen.

 

„Ich versuche, die Geschichten hinter dem scheinbar abstrakten Schritt wie eine physikalische Größe zu begreifen. Es gibt eine versteckte Botschaft im Gewicht, die zu dem Menschen dahinter fĂĽhrt. Vielleicht ist die Wechselwirkung zwischen zeitgenössischer Musik und Bewegung ein Weg, um die Veränderung des Gewichts aus einem anderen Winkel zu betrachten? Töne können ein SchlĂĽssel sein, um den Schritt zu analysieren und zu bezeugen. Beat Furrers Arbeit ist abenteuerlich und sinnlich. Die Art, wie er seine Kompositionen zusammensetzt, ist unberechenbar und meisterhaft. Er wagt es immer wieder, die Möglichkeiten der Instrumente auszuloten, um mit neuen Klängen zu experimentieren. Ich möchte meine Choreografie mit seiner Musik verbinden, sie fĂĽhren, verändern lassen, bis zu einem neuen Verständnis der Schwerkraft. Aus dieser Zusammenarbeit suche ich nach einer fĂĽr mich neuen Perspektive der Bewegung, hin zu einer erneuerte Körpersprache.“

Shang-Chi Sun    

PRESSESTIMMEN


Drei Männer, eine Frau. Alle jung, unheimlich bei der Sache, technisch beschlagen, erfindungsreich. Shang-Chi Sun als Schöpfer des so wilden wie subtilen Reigens hat großartige Arbeit geleistet.

Stefan Amzoll, Neues Deutschland, 11. Juli 2016


Ins Auge sticht der Anfang, ohne dass was zu hören ist. Große Nummer. (...) Mit einer Solonummer (...) Ying Ting An, wie ihr Choreograf aus Taiwan kommend, eröffnet die „Spur“. (...) All ihre Bemühung steht im Zeichen, jene Stille tänzerisch so subtil auszufüllen und dieser selbst Sinn zu verleihen, dass der Raum zu „klingen“ nicht aufhört, ohne dass ein Ton fällt. Denn Stille ist Klang.

Stefan Amzoll, Neues Deutschland, 11. Juli 2016


Jene einstündigen „Spur“ endet nicht, bevor die Turbulenzen eingedampft sind und alle Bewegung im Zeichen der Hinkehr zur Ruhe steht. Morendo, getanzte Verlassenheit auf Einzeltönen lauten die finalen Metaphern. Stille wie zu Beginn. Doch der Ausgang dieses höchst gelungenen, die Sinnen fesselnden Abends ist tragisch.

Stefan Amzoll, Neues Deutschland, 11. Juli 2016


Die Begegnung von Tanz und Live-Musik muss nicht immer bedeuten, dass die Instrumentalisten sich vom Fleck bewegen. Die Cellistin Ringela Riemke und der Pianist Frank Gutschmidt vom Ensemble KNM Berlin stürzen sich aber mit Verve auf die schwierigen Partituren, ihr konzentriertes Spiel hat etwas immens Körperliches, wie auch die Klänge sehr physisch anmuten.

Sandra Luzina, Tagesspiegel, 11. Juli 2016


Dies ist kein bierernster Abend, wo man andächtig jedem Pling lauscht. Wo die Musik von einer widerborstig-spröden Sinnlichkeit ist, bringen die Tänzer spielerischen Witz und Fantasie mit. (...) Doch wie Beat Furrer die Möglichkeiten der Instrumente auslotet, sucht auch Shang-Chi Sun nach anderen Ausdruckformen. Seinen famosen Tänzern lässt er große Freiheiten, doch gerade das macht die Begegnung mit der Musik so spannend.

Sandra Luzina, Tagesspiegel, 11. Juli 2016


Credits

Company Shang-Chi Sun

Choreographie und Regie: Shang-Chi Sun

Tanz und Choreographie: Fernando Balsera Pita, Malcolm Sutherland, Ying Ting An, Samuel DĂ©niz FalcĂłn

Licht, BĂĽhne: Hans FrĂĽndt

Management: Laurent Dubost

Fotos: Dr. Achim Plum

Ensemble KNM Berlin

Musik: Beat Furrer, "Phasma" fĂĽr Klavier, "Solo" fĂĽr Cello

Aufführungsrechte: Bärenreiter-Verlag

Ringela Riemke, Violoncello

Frank Gutschmidt, Klavier

Management: Thomas Bruns

Ă–ffentlichkeitsarbeit: Barbara Gstaltmayr

Dauer: ca. 60 Minuten

Eine Produktion der Company Shang-Chi Sun in Zusammenarbeit mit dem Ensemble KNM Berlin.

Mit freundlicher UnterstĂĽtzung durch die Senatskanzlei – Kulturverwaltung des Landes Berlin, das Kulturministerium der Republik China (Taiwan) und Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung. Die Recherche-Residenz 2015 wurde unterstĂĽtzt von La Briqueterie und dem Centre Culturel de Taiwan in Paris. Vielen Dank an die Uferstudios, die Freie VolksbĂĽhne, Kulturradio, die fabrik Potsdam, Robert Witzsche Medien Design und HVS Plakat.

Dauer: ca. 55 minutes

Upcoming Dates

November 24 to 26, 2017, National Theatre Taiwan, Taipei (TW)

Spur
Music & dance piece with Ensemble KNM Berlin
EARLIER DATES
July 8th & 9th, 20h, July 10th 19h | Spur | Uferstudios Berlin (D)

Pictures

Video

Trailer Spur

 
DE · EN